Energiekontor - Strategie, wirtschaftliche Ziele und Zukunftsaussichte

Energiekontor – ein Unternehmen der erneuerbaren Energien
Strategie, wirtschaftliche Ziele und Zukunftsaussichten

Seit 25 Jahren steht Energiekontor für einen soliden Geschäftsansatz und einen großen Erfahrungsschatz im Bereich Windenergie.

Das in Bremen ansässige Unternehmen Energiekontor ist auf die Entwicklung von Windenergieprojekten und den Betrieb von Windparks innerhalb und außerhalb von Deutschland spezialisiert. Zusätzlich zu seinem Hauptsitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Bernau bei Berlin, Dortmund und Neubrandenburg. Außerdem besitzt das Unternehmen Filialen in Portugal (Lissabon), England (Leeds), Schottland (Glasgow) und in den Niederlanden (Nijmegen).

Die Gruppe wurde 1990 von Bodo Wilkens und Mr. Günter Lammers in Bremerhaven gegründet. Als Vorreiter im Windenergiegeschäft kann das Unternehmen auf 25 Jahre Erfahrung zurückgreifen und deckt die gesamte Wertschöpfungskette im Onshore-Windparkbereich ab, von der Entwicklung von Geschäftsmodellen und Projekten über die Finanzierung und Windradinstallation bis hin zum Betriebsmanagement für die gesamte Anlage.

Das BodoWilkens und Peter Szabo von derEnergiekontor AG

Das BodoWilkens und Peter Szabo von derEnergiekontor AG

Das Kerngeschäft beinhaltet Generalunternehmerschaft (EPC – Engineering, Procurement and Construction) sowie Betrieb und Management von Windparks innerhalb und außerhalb von Deutschland. Vor ein paar Jahren wurde das Geschäftsmodell auf die Entwicklung von Solaranlagen ausgeweitet. Energiekontor prüft derzeit den britischen und den französischen Markt auf mögliche Akquisitionen von Projektrechten für bodenmontierte Photovoltaikanlagen (PV). Siehe auch den Artikel über die Errichtung einer Photovoltaikanlage mit einer resultierenden Leistung von 1,46 MWp nach dem Repowering von Debstedt: http://www.rotorbladeextension.com/de/energiekontor-fuhrt-repowering-des-windparks-debstedt-in-deutschland-durch/

repowering

PV-Anlage Solar – Windpark Debstedt

Die letzten Jahresabschlüsse (April 2016) haben gezeigt, dass die Gruppe Energiekontor in 101 Windparks in Deutschland, Portugal und dem Vereinigten Königreich insgesamt 580 Windkraftanlagen mit einer Gesamtnennleistung von über 840 MW sowie eine bodenmontiertes Solaranlage mit einer Leistung von ca. 9 MW in Deutschland entwickelt und installiert hat. Der gesamte Investitionsaufwand für diese Projekte übersteigt 1,3 Milliarden Euro.

Insgesamt betreibt Energiekontor derzeit 33 unternehmenseigene Windparks mit:

  • mehr als 580 gebauten Windkraftanlagen;
  • fast 850 MW installierter Gesamtleistung;
  • 101 Windparks / 2 Solaranlagen;
  • über 1,3 Milliarden € Investitionsvolumen;
  • 2 Milliarden kWh Gesamtstromproduktion;
  • Äquivalenz für den Bedarf von ca. 550.000 Haushalten.
Wachstumsstrategie

Energiekontor strebt nachhaltiges Wachstum an, das auf drei Kerngeschäftsfeldern basiert:

  • Erfolgreiche Projektentwicklung in ausgewählten Ländern und Kernregionen
  • Wachsendes Portfolio unternehmenseigener Windparks
  • Kontinuierliche Optimierung der Wertschöpfungskette durch verbesserte Effizienz, innovative Maßnahmen und Ausdehnung des Betriebs- & Managementgeschäfts

Ziel dieser Strategie ist es, finanzielle Stabilität zu sichern, um ein nachhaltiges Wachstum sowohl in bewährten als auch in neuen Regionen und Ländermärkten zu ermöglichen.

Finanzielle Stabilität und nachhaltiges Wachstum hängen ab von:

  • Teamgeist und Kollegialität
  • Intensivierung des regionalen Ansatzes (zusätzliche Kernregionen (auch über Kooperationen))
  • Eintritt in neue Märkte (Ausdehnung des Länderportfolios – Marktsondierung)
  • Innovation und verbesserte Effizienz (Durchführung von subventionslosen Projekten (zum Marktpreis), Optimierung des gruppeneigenen Portfolios (z. B. RBE)
  • Individuelle Verantwortung und Selbständigkeit

Mittelfristig plant Energiekontor, das Vorsteuerergebnis aus der Projektentwicklung auf ca. 30 Millionen € pro Jahr und das aus der Stromerzeugung auf ca. 20 Millionen € pro Jahr zu steigern. Insgesamt zielt das Unternehmen auf ein nachhaltiges Vorsteuerergebnis von 55-60 Millionen € pro Jahr ab.

Wirtschaftliche Ziele
Derzeitige Zielmärkte und prioritäre Regionen
  • Deutschland (Niedersachsen; Nordrhein-Westfalen; Brandenburg; Mecklenburg-Vorpommern)
  • Großbritannien (England; Wales; Schottland)
  • Portugal
Marktsondierung
  • Niederlande (Wind)
  • Frankreich (Wind & Solar)
  • USA (Wind & Solar)
RBV

Projektpipeline Wind (inkl. Repowering und Kooperationen) – Projektplanung in

Energiekontor und Innovationsprojekte
RBE – Rotor Blade Extension

Energiekontor arbeitet unablässig und mit wachsender Effizienz an Innovationen und an der Entwicklung neuer Lösungen, um ein harmonisches und versöhnliches Zusammenspiel zwischen Umwelt, Landschaft, Fauna und Flora zu erreichen und so ein Gesamtkonzept der sauberen Energie umzusetzen.

Die innovative Methode zur Rotorblattverlängerung gewinnt in diesem Segment immer mehr an Bedeutung. Derzeit wird diese Technik sowohl im Windpark Debstedt (Deutschland) als auch in portugiesischen Windparks eingesetzt. Zusätzlich zur Verlängerung für die Windkraftanlage AN Bonus (1 MW) sind weitere Entwicklungen für die 1,3-MW-Klasse inzwischen fertiggestellt und zertifiziert worden. Somit wurde die Serieninstallation dieses Produkts gestartet und ein kompletter Windpark damit ausgestattet.

 

Dieses von Energiekontor erfundene und patentierte Verfahren ist eine Technik zur Verlängerung des Rotordurchmessers, die in den letzten vier Jahren erfolgreich getestet und umgesetzt wurde. Die Einrichtung erfolgt am montierten Rotorblatt, d.h. an einem hängenden Blatt. Durch dieses Konzept werden Krankosten und Stillstände auf ein Minimum reduziert. Derzeit ist die erste Serieninstallation der RBE – Rotor Blade Extension vollständig abgeschlossen. Siehe auch den Artikel über „Serieninstallation der Rotorblattverlängerung in Portugal – Windpark von Penedo Ruivo“: http://www.rotorbladeextension.com/de/serieninstallation-der-rotorblattverlangerung-in-portugal-windpark-von-penedo-ruivo/

Serieninstallation der Rotorblattverlängerung in Portugal – Windpark von Penedo Ruivo

Serieninstallation der RBE in Windpark von Penedo Ruivo – Portugal

Im November 2013 erhielt Energiekontor die Erlaubnis, 26 Windkraftanlagen in Portugal umzubauen. Darauf folgte eine erfolgreiche anfängliche Testphase, in der zwei Windkraftanlagen mit weiterentwickelten Rotorblattverlängerungen ausgestattet wurden. Die restlichen 24 Windkraftanlagen werden 2016 installiert. Bisher sind 10 Windkraftanlagen ausgestattet worden.

Derzeit entwickelt Energiekontor zwei neue Prototypen für die Rotorblattverlängerung weiterer Windkraftanlagen. Seit ihrer Einführung und Vermarktung ist diese Technologie auf dem europäischen Windenergiemarkt sehr gut aufgenommen worden.

Energiekontor und Investitionen für die kommenden Jahre

Wenn Energiekontor in einem immer härter umkämpften Markt weiterhin wachsen und gleichzeitig helfen will, die Erschließung von erneuerbaren Energiequellen zu fördern, dann muss das Unternehmen seine Stellung als Vorreiter in einer Ära des Wandels und Übergangs im Energiebereich weiter bekräftigen. Die neuen Investitionen werden dabei helfen:

  • Solarkraft (PV) innerhalb und außerhalb von Deutschland auszuweiten
  • verbleibende ROC-Projekte (Renewables Obligation Certificates) in England und Wales abzuschließen (2017/2018)
  • Geschäfte auf dem ausgedehnten schottischen Markt zu tätigen – erste Projekte 2018/2019
  • neue Märkte für Wind- und Solarkraft zu erschließen (USA, NL, F)
  • die Stromproduktion durch Innovation und „Verbesserungsprojekte“ zu optimieren

Energiekontor ist ein Unternehmen für erneuerbare Energien mit Sitz in der deutschen Stadt Bremen und Niederlassungen in Portugal und dem Vereinigten Königreich.

Wenn Sie mehr über Energiekontor und das Projekt Rotorblattverlängerung sowie die Installation in Ihrem Windpark erfahren wollen, dann schreiben Sie uns eine E-Mail an energiekontor@rotorbladeextension.com oder rufen Sie uns an und fragen Sie uns direkt nach weiterführenden Informationen.