Kann sich die Rotorblattverlängerung auf Antriebsstrang und Generator auswirken?

Die RBE – Rotor Blade Extension ist ein bewährtes Produkt, das aus einem zusätzlichen Blattspitzensegment besteht, welches an der Spitze des Rotorblatts befestigt wird und die Effizienz der Windkraftanlage optimiert. Im Vergleich zu einer Nachrüstung des Windparks folgt die Technik der Rotorblattverlängerung einem wirtschaftlicheren und umweltfreundlicheren Ansatz, um die Stromproduktion zu steigern.

Neben der gesteigerten Effizienz der Windkraftanlage hat das RBE-Projekt noch viele weitere Vorteile. Zur Installation der Rotorblattverlängerung sind einige Fragen aufgekommen, zum Beispiel ob sie die Hauptkomponenten der Steuerung und den ordentlichen Betrieb des Windrads beeinträchtigen und somit die Sicherheit und den Betrieb des Turms in Gefahr bringen kann.

Da die Windkraftanlage (WKA) für eine bestimmte Last und ein bestimmtes Betriebsverhalten ausgelegt wurde, müssen Modifikationen auf potenzielle Auswirkungen hin untersucht werden. Was die RBE anbelangt, liegen die zusätzlichen Lasten durch die Verlängerungen, die an den Rotorblättern der Windkraftanlage angebracht werden, allesamt innerhalb der Parameter, die für ihre Klassifizierung gemäß der Internationalen Elektrotechnischen Kommission definiert wurden.

Energiekontor, das für das RBE-Projekt verantwortliche Unternehmen, hat entsprechende Studien und Untersuchungen durchführen und Überwachungsberichte erstellen lassen, die bewiesen haben, dass es für den Antriebsstrang und den Generator durch die RBE keine wesentlichen Auswirkungen gibt.

Die für diese spezifischen Berichte verantwortlichen Einrichtungen sind zu dem Schluss gekommen, dass das Überwachungssystem an den Windkraftanlagen mit RBE so angewandt wurde, dass die Ergebnisse auf jedes andere Windrad mit den gleichen Eigenschaften übertragen werden können. Dem Abschlussbericht dieser Untersuchung, die vom INEGI (http://www.inegi.up.pt/), einem renommierten Forschungsinstitut in Portugal durchgeführt wurde, ist zu entnehmen: „Die vom Überwachungssystem registrierten mechanischen Verformungen waren immer sehr gering, weit entfernt von den für die eingesetzten Materialien zulässigen Werten“.

Da die Abschaltwindgeschwindigkeit beschränkt wird, sind der Antriebsstrang und der Generator keiner zusätzlichen Belastung ausgesetzt. Die Nennleistung bleibt unverändert.

Inspektionen der Rotorblattverlängerung

Sollten Sie Fragen zur Installation einer RBE in Ihrem Windpark und zur Steigerung seiner Produktivität haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an energiekontor@rotorbladeextension.com oder rufen Sie uns an und fragen Sie uns direkt nach zusätzlichen Informationen.