Neuer Überwachungsbericht kommt zu dem schluss, dass es keine auswirkungen auf die mortalität von vögeln oder fledermäusen gibt

Mit dem Ziel, die zu erwartenden Umweltauswirkungen der Rotorblattverlängerung zu untersuchen und zu minimieren, hat EnergieKontor einen Plan zur Überwachung der Mortalität von Vögeln und Fledermäusen entwickelt.

Der von NOCTULA – Environmental Consultants geleitete und im Rahmen des Projekts der Rotorblattverlängerung im Windpark von Penedo Ruivo erstellte Jahresbericht zur Überwachung von Vögeln und Fledermäusen hatte zum Ziel, eine quantitative Schätzung der Mortalität durch Vogel- und Fledermausschlag an Windrädern mit Rotorblattverlängerung zu erstellen, und diese mit den Werten zu vergleichen, die an unveränderten Windkraftanlagen aufgetreten sind.

Die Ergebnisse dieses neuen Überwachungsberichts zeigen uns, dass die Installation einer Rotorblattverlängerung im Windpark von Penedo Ruivo in den letzten zwei Jahren keine Auswirkungen auf die Mortalität von Vögeln und Fledermäusen hatte. Schon der vorherige Bericht zur Überwachung dieser Tierarten hatte ein positives Ergebnis, und aus den Schlussfolgerungen geht hervor, dass keine Kausalitätsbeziehung zwischen der Rotorblattverlängerung und der Mortalität dieser Tiergruppen festzustellen ist.

Der im Gebirge von Marão in der Nähe der portugiesischen Stadt Amarante gelegene Windpark von Penedo Ruivo hat 2005 seinen Betrieb aufgenommen und erstreckt sich über ca. 3 km. Der Park verfügt derzeit über 10 Windkraftanlagen vom Typ BONUS/62 mit einer Leistung von jeweils 1.3 MW.

IMG_8220

Die Umsetzung dieser Überwachungspläne im Windpark von Penedo Ruivo, der in einem Hotspot der Biodiversität mit einer großen Vielfalt an Fauna, Flora und Mikroorganismen liegt, ist für die Minimierung negativer Auswirkungen auf die Biodiversität sehr wichtig.

Während anerkannt ist, dass die Nutzung von Windenergie keine mit anderen Energiequellen vergleichbaren Umweltauswirkungen nach sich zieht (was die Wasser- und Luftverschmutzung sowie die Emission von Treibhausgasen anbelangt), gibt es regelmäßig Berichte über die Mortalität von Vögeln und Fledermäusen.

Die von Energiekontor entwickelte Verlängerung der Rotorblätter von Windkraftanlagen ermöglicht es, die Produktion zu steigern, ohne Strukturen zu ersetzen oder zu demontieren. Da bereits bestehende Strukturen verwendet werden können, verursacht diese Art von Einrichtung geringere Auswirkungen auf die Umwelt und die Umgebung als die Installation neuer Windkraftanlagen.

Durch die Rotorblattverlängerung stellen sich jedoch wichtige Fragen in Bezug auf die Mortalität von Vögeln oder Fledermäusen. Dieses Phänomen kann durch Kollisionen mit Strukturen verursacht werden, die zwar schon vorhanden sind, dann aber bei laufenden Windrädern einen größeren Durchmesser einnehmen.

Im Windpark von Penedo Ruivo erfolgten die Untersuchungen zur Mortalität durch Vogel- und Fledermausschlag an den Strukturen der Windräder wöchentlich von Juni bis Oktober 2015 und zwischen März bis Mai 2016, so dass sowohl die Aktivitätsperiode der Fledermausarten als auch die wichtigsten phänologischen Phasen der Vögel berücksichtigt wurden (Migration in der Vorpaarungszeit, Fortpflanzung, Jungvogelausflug und Migration nach der Paarungszeit).

In Bezug auf die Auswertung des direkten Einflusses der Rotorblattverlängerung und auf deren potenziellen Zusammenhang mit der Mortalität von Vögeln und Fledermäusen bestätigten die Ergebnisse, dass bis heute keine Kausalitätsbeziehung zwischen der Montage von Rotorblattverlängerungen und der Mortalität dieser Tiergruppen festzustellen ist.

RBE instalation

Wenn Sie die Stromproduktion Ihres Windparks durch eine kosteneffiziente Lösung steigern wollen, dann sollten Sie die Rotorblattverlängerung von Energiekontor in Betracht ziehen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.