Richtlinien für das Zertifizierungs- und Genehmigungsverfahren vor der RBE-Installation

Richtlinien für das Zertifizierungs- und Genehmigungsverfahren vor der RBE-Installation

Die Entwicklung der RBE – Rotorblattverlängerung  folgt einem Standardverfahren der technischen Forschung zusammen mit zertifizierten und erfahrenen Herstellern und Installationsunternehmen. Für die gesamte Entwicklung wurde ein Qualitätsverfahren definiert, einschließlich der Zertifizierung durch eine anerkannte europäische Einrichtung.

Die RBE ist ein Produkt, das die Effizienz von Windkraftanlagen optimiert, bestehend aus einem zusätzlichen Blattspitzensegment, das an der Rotorblattspitze angebracht wird. Das Installationsverfahren ist komplex und muss in allen Schritten mit geeichten Messgeräten überwacht werden.

Zertifizierung der Rotorblattverlängerung

Die RBE wird durch die DEWI-OCC GmbH zertifiziert, die das gesamte Projekt von der Konstruktion bis zum Ende der Überwachungsphase mitverfolgt.

DEWI-OCC (ein UL-Unternehmen) vereint technische Expertise mit vieljähriger tiefgreifender Erfahrung in der Industrie und bietet globale Zertifizierungsdienstleistungen im Bereich der Windenergie für Hersteller von Windrädern/Bauteilen und andere Unternehmen der Branche.

Genehmigungsverfahren für die Rotorblattverlängerung

Vor der Installation in einem Windpark muss die RBE durch ein Genehmigungsverfahren gehen, das von der im jeweiligen Land geltenden Gesetzgebung abhängig ist. Unserer Erfahrung nach benötigt das Genehmigungsverfahren in Ländern wie Portugal, Deutschland und dem Vereinigten Königreich durchschnittlich 6 Monate.

Wenn Sie die Produktion Ihres Windparks durch eine kosteneffiziente Lösung verbessern möchten, dann sollten Sie die Rotorblattverlängerung von Energiekontor in Betracht ziehen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Energiekontor hat eine weitere Rotorblattverlängerung (RBV) in einem Windpark in Portugal installiert, um die Produktion des Windrads zu erhöhen. Die Montage fand im Juni 2015 statt; für weitere Einzelheiten siehe Bilder unten.